Weihnachtsbaumsammelaktion der Jugendfeuerwehr

13.01.2016

Früh aufstehen zum Christbaum sammeln hieß es für die Mitglieder der Jugendfeuerwehren von Biebergemünd. Bevor es jedoch dem ausgedienten Tannengrün an den Kragen ging hieß Gemeindejugendwart Steffen Grob die Jugendlichen und ihre Betreuer im Dorfgemeinschaftshaus Lanzingen willkommen. Es ist eine gute alte Tradition, dass sich vor der Sammelaktion erst einmal ordentlich gestärkt wird und da ist wechselseitig immer eine andere Feuerwehr für das leibliche Wohl zuständig. Die Lanzinger Brandschützer hatten sich nicht lumpen lassen, denn junge Leute können bekanntlich ordentlich zu schlagen und so drapierten Kannenweise Kaffe, diverse Kaltgetränke, warmer Kakao, Kistenweise Brötchen, Wurst, Käse und Nutella das Buffet. Bevor das gestürmt werden durfte galt es jedoch erst einmal die offizielle Begrüßung hinter sich zu bringen. Der Gemeindejugendwart konnte hierzu auch Bürgermeister Manfred Weber und Gemeindebrandinspektor Hartmut Freund begrüßen. „Erstmals gehen wir, bedingt durch die Zusammenlegung der Feuerwehren Wirtheim und Kassel zur Wehr Nord und der Stilllegung der Jugendfeuerwehr Breitenborn mit nur vier Jugendfeuerwehren an den Start“, erklärte Grob. Ich wünsche alles Gute und dass es unfallfrei zugeht, Danke an die Lanzinger Feuerwehr für das Frühstück“, schloss der Gemeindejugendwart.

„Ihr habt am letzten Ferientag eine Aktion vor, die schon seit Jahrzehnten in Biebergemünd läuft“, erklärte Weber und lobte, dass die Jugendfeuerwehren in der Vergangenheit feste Aufgaben in der Gemeinde übernommen hätten. Darunter zählten die Weihnachtsbaumsammelaktion, die Landschaftssäuberungsaktion oder die Gemeindewettkämpfe. „Durch diese Aktionen zeigt sich die Jugendfeuerwehr nach außen, herzlichen Dank, dass ihr dies alljährlich macht, seid vorsichtig, dass nichts passiert, denn ihr bewegt euch auf öffentlichem Raum und da fahren Autos“, wies Weber hin.

Gemeindebrandinspektor Hartmut Freund erinnerte an bessere Zeiten in den Jugendfeuerwehren. Vor 20 Jahren habe der Mitgliederstand noch bei 75 bis 80 Jugendlichen gelegen. Jetzt gehörten den Biebergemünder Jugendwehren in Bieber, Roßbach, Lanzingen/Breitenborn und der Wehr Nord Kassel/Wirtheim gerade noch 47 Mitglieder an. Tendenz sei weiter fallend. Erste Auswirkung sei, dass in Breitenborn/Lützel keine Weihnachtsbäume mehr gesammelt würden. „Macht nach den Ferien Werbung bei euren Schulkameradinnen und Kameraden. Jugendfeuerwehr ist was ganz tolles das wir brauchen“, appellierte Freund. Im Jahr 2016 müsse ein großer Stellenwert darauf gelegt werden wieder mehr Zuwachs zu bekommen.

Jetzt endlich konnte das Buffet gestürmt werden. Klar, dass bei der angebotenen Menge alle satt wurden. Nach ausgiebigem Frühstück schwärmten die Jugendlichen in ihre Ortsteile aus. Bald türmten sich hohe Berge von diversen Nadelgewächsen an den ausgewiesenen Sammelstellen. Mit der Weihnachtsbaumsammelaktion werden gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Zum Einen werden die Besitzer ihr Schmuckstück bequem los, die Jugendfeuerwehren füllen mit den Spenden ihre Jugendkasse und das ausgediente Tannengrün wird von der Gemeinde Biebergemünd umweltgerecht entsorgt.

Erschienen in der GNZ am 12.01.2016
 

Foto: Die Jugendfeuerwehren von Biebergemünd im Rahmen der Weihnachtsbaumsammelaktion