Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bieber

Erfreulich entwickelte sich die Mitgliederzahl der Freiwilligen Feuerwehr Bieber, wie der 1. Vorsitzende des Feuerwehrvereins Markus Hanselmann anlässlich der anberaumten Jahreshauptversammlung, die im Bieberer Feuerwehrstützpunkt stattfand, berichten konnte. Zahlreiche Mitglieder der Einsatz- so wie Ehren und Altersabteilung, und Fördernde Mitglieder waren zur Versammlung gekommen, deren Haupttagespunkte die Rechenschaftsberichte, so wie Ehrungen umfassten. Daneben freute sich Hanselmann Bürgermeister Manfred Weber, den 1. Beigeordneten Walter Friedrich, sowie Gemeindebrandinspektor Hartmut Freund nicht nur in ihrer dienstlichen Funktion, sondern auch als Mitglieder der Feuerwehr Bieber, begrüßen zu können.

Die Feuerwehr Bieber wächst, so konnte im Berichtsjahr ein Plus von acht neuen Mitgliedern verzeichnet werden. 325 Bürgerinnen und Bürger identifizieren sich mit ihrer Feuerwehr davon sind 60 Mitglieder in der Einsatzabteilung 10 in der Ehren- und Altersabteilung. 17 Jugendliche gehören der Jugendfeuerwehr an und 238 Personen sind fördernde Mitglieder. Die Vereinsaktivitäten beschränkten sich nicht nur auf den Besuch diverser Feste, wie Hanselmann berichtet, es wurde darüber hinaus eine Faschingsveranstaltung abgehalten. An Christi Himmelfahrt wurde im Stützpunkt der traditionelle Familientag gefeiert. Im Sommer gab es einen Kameradschaftsabend und an der Bieberer Kerb wurde der Sportverein mit einem Thekendienst unterstützt, den man auch für weitere Jahre zugesagt hat. Der Tag der offenen Tür und die Weihnachtsfeier, waren weitere Aktivitäten, die vom Feuerwehrverein tatkräftig unterstützt wurden. Geld aus der Vereinskasse gab es für die Anschaffung einer Doppelfriteuse und eines Gasgrills. Für eine größere Sicherheit und ein besseres Arbeiten bei Dunkelheit wurde vom Verein für die Einsatzabteilung eine LED Großflächenbeleuchtung und eine LED Arbeitsleuchte beschafft.

Wehrführer Thomas Petrausch gab einen umfassenden Bericht über die Einsatzabteilung ab. Mit 60 aktiven Mitgliedern ist die Freiwillige Feuerwehr Bieber auf einem neuen Höchststand und somit gut aufgestellt. 49 Mitglieder sind männlich 11 weiblich. Im Berichtsjahr wurden die Bieberer Brandschützer zu 66 Einsätzen gerufen, die 1157 Einsatzstunden forderten. Das sind 18 Einsätze und 294 Einsatzstunden mehr als 2014. Die Einsätze gliedern sich in 41 Hilfeleistungen, 11 Brände, 9 Fehlalarme, so wie 5 Brandsicherheitsdienste. Hervorzuheben war der Einsatz beim Großbrand am Fliegerhorst in Langendiebach. Den hohen Ausbildungsstand der Bieberer Einsatzabteilung dokumentierten 51 Dienstabende mit Unterrichten und Übungen, 10 Atemschutzübungen so wie 45 Lehrgänge, die auf Kreisebene und in der Landesfeuerwehrschule Kassel besucht wurden. Neben der Aus- und Weiterbildung wurden zusätzlich Dienste für Wartung und Pflege der Fahrzeuge und Gerätschaften aufgebracht, um die Einsatzbereitschaft sicherzustellen.

Erfreulich für Jugendwart Steffen Grob ist die Übernahme von drei Mitgliedern der Jugendwehr in die Einsatzabteilung. Weniger erfreulich ist der Rückgang der Mitglieder von 20 auf nun 17. „Langsam aber sicher ist der allgemeine Abwärtstrend der Mitgliederzahlen auch bei uns zu sehen“, bedauerte Grob. Die Jugendfeuerwehr Bieber müsse sich neu aufstellen, nach dem in den letzten zwei Jahren 10 Mitglieder in die Einsatzabteilung wechselten. „Hierfür benötigen wir eure Hilfe“, appellierte der Jugendwart.

Kassierer Daniel Köhler verwies in seinem Kassenbericht auf ein Minus von 4101 Euro, welche die Rücklagen weiter schmälerten. Gewinne aus Veranstaltungen wurden sofort reinvestiert, in Gasgrill, Friteuse, Laserdrucker und Beleuchtungsgeräte für die Einsatzabteilung. Kassenprüferin Monika Rieth bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung, so dass der Entlastung des Vorstandes nichts mehr im Wege stand, sie wurde einstimmig erteilt. Als Kassenprüfer wurden Monika Rieth, Herbert Ickes und Walter Stichel gewählt.

Danach kam Bürgermeister Manfred Weber zu Wort. „Sie liebe Feuerwehrkameradinnen und Kameraden sind Mitarbeiter der Gemeinde die freiwillig Feuerwehrdienst leisten und dafür nicht bezahlt werden. Dafür gilt an dieser Stelle ein herzlicher Dank der Gremien der Gemeinde Biebergemünd!“ Das Feuerwehrwesen habe sich entsprechend dem Fortschritt in den letzten Jahrzehnten völlig verändert. Der Schwerpunkt der Arbeit läge heute auf dem Gebiet der Hilfeleistung und der Menschenrettung bei Unfällen. „Dabei ist eine voll einsatzfähige Wehr und das dafür notwendige Gerät unverzichtbar. Die Aufgabe der Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger einer Gemeinde muss und hat vorrangige Priorität innerhalb der gemeindlichen Gremien“, bekundete Weber. Feuerwehr sei ein wichtiger Bestandteil des Sicherheitskonzeptes im Auftrag der Gemeinde. „Eine gute technische Ausstattung der Wehren ist daher für die Gemeinde das Gebot der Stunde. Das sind wir ihnen schuldig. Sie beweisen immer wieder, dass  sie ihr Handwerk verstehen, und dass auf sie Verlass ist. Sie sind gut ausgerüstet und ein schlagkräftiges Team!“

Blieb am Ende noch die Ehrung langjähriger Mitglieder des Feuerwehrvereins. Für 25-jährige Mitgliedschaft erhielten Dietmar Rieth und Jörns Zöllner Dank und Anerkennung. Eine besondere Ehrung gab es für Reinhold Samer, ihm wurden für 50-jährige Mitgliedschaft mit dem Applaus der Versammlung, der obligatorischen Urkunde und Nadel, so wie einem Präsentkorb gedankt.

Erschienen in der GNZ am 01.02.2016
 

Foto: Gruppenbild der Geehrten bei der Jahreshauptversammlung