Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Bieber

24.02.2016

„Wir sind stolz auf unsere Jugendfeuerwehr“, war die Kernaussage der Wehrführung und des Vorstandes des Feuerwehrvereins der Freiwilligen Feuerwehr Bieber anlässlich der Jahreshauptversammlung, die im Feuerwehrstützpunkt stattfand. Dass dies nicht nur leere Worte sind zeigte das große Interesse der Mandatsträger an der Versammlung des Feuerwehrnachwuchses. So konnte Jugendgruppenleiterin Nina Arazi neben Bürgermeister Manfred Weber, den Gemeindebrandinspektor Hartmut Freund, seinen Stellvertreter und Wehrführer Thomas Petrausch, den Stellvertretenden Wehrführer Michael Seitz, den Gemeindejugendwart Steffen Grob, seine Stellvertreterin Julia Schmidt, den Vorsitzenden des Feuerwehrvereins Markus Hanselmann so wie dessen Stellvertreter Christian Schäfer begrüßen.

Die Bieberer Jugendwehr ist traditionell eine starke Truppe, dennoch zeigt sich auch hier der allgemeine Abwärtstrend, wie im Jahresbericht der Jugendgruppenleiterin zu erfahren war. Nach einem Zwischenstand von 23 Mitgliedern waren es am Ende des Berichtsjahres noch 7 Mädchen und 10 Jungen, die der Jugendfeuerwehr angehören. Positiv ist, dass drei Jugendliche in die Einsatzabteilung übernommen wurden. „Wir sind auf unsere 17 Mitglieder sehr stolz, allerdings muss man sich vor Augen halten, dass wir bezüglich der Mitgliederwerbung etwas tun müssen“, appellierte Nina Arazi.

Die gute Jugendarbeit in Bieber spiegelte sich auch in den Aktivitäten wieder. 66 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 77 Stunden allgemeine Jugendarbeit wurden in die Nachwuchsarbeit investiert. Aufgezählt wurden Übungen an verschiedenen Objekten, Unterrichte nach der Feuerwehrdienstvorschrift, Unfallverhütung und Fahrzeug- und Gerätekunde. Spaß und Spannung gab es bei der Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben und Spiele ohne Grenzen. Die Weihnachtsbaumsammelaktion, diverse Haussammlungen, der Umwelttag und die Mitgestaltung der Ferienspiele und der Feuerwehrweihnachtsfeier blieben ebenso in guter Erinnerung.

Beim Gemeindewettbewerb konnte die Jugendfeuerwehr Bieber den 2. Platz belegen und beim Unterverbandswettkampf in Gondsroth erreichte sie einen guten 3. Platz. Über eine besondere Auszeichnung konnte sich Philipp Freund freuen, er errang die Jugendflamme Stufe 1 und Ruben Schlindwein war der erste Jugendliche des Bieberer Feuerwehrnachwuchses, der überhaupt die Jugendflamme Stufe 3 abgelegt hat.

Es folgte der Bericht des Kassenwartes Lukas Hanselmann. Die Jugendlichen wirtschaften gut und sparsam, die Jugendkasse kann sich auf einem kleinen finanziellen Polster ausruhen. Größere Ausgaben waren Auslagen für das Spiel ohne Grenzen, die Anschaffung eines Fußballtores und eine größere Spende für das Kinderhospiz Bärenherz. Die Kasse füllten Einnahmen aus der Jugendsammelwoche und der Weihnachtsbaumsammelaktion. Kassenprüfer Maximilian Freund hatte an der Kassenführung nichts auszusetzen und so wurde auf seinen Antrag hin der Vorstand einstimmig entlastet.

„Ich genieße hier in den Reihen die jugendliche Frische, mit der ihr eure Versammlung durchführt“ erklärte Bürgermeister Manfred Weber in seinem Grußwort. Die Jugendfeuerwehren seien der Garant für den Fortschritt in der Feuerwehr. „Junge Menschen werden für den Feuerwehrdienst begeistert, lernen sich für andere einzusetzen und erfahren dabei, was wertvolle Kameradschaft bedeutet. Mitglieder der Jugendfeuerwehren sind daher auch wertvolle Mitglieder unserer Gesellschaft in Biebergemünd!“ Leider sei die Mitgliederzahl derzeit rückläufig, jedoch habe man mit der stattlichen Zahl von Übernahmen von Jugendfeuerwehrleuten in die Einsatzabteilung dazu beigetragen, dass der Freiwillige Feuerwehrdienst auch in Zukunft gewährleistet sei.

Gemeindebrandinspektor Hartmut Freund relativierte den Abwärtstrend. Die Jugendfeuerwehr Bieber sei noch auf einem Hohen Niveau, dennoch dürfe man nicht nachlassen zu werben. Wehrführer Thomas Petrausch erinnerte, dass die Einsatzabteilung in den vergangenen zwei Jahren ganz schön in den Reihen der Jugendwehr geräubert habe. „Zehn von euch sind jetzt aktiv in der Einsatzabteilung. Wir sind stolz auf unsere Jugendfeuerwehr!“ Der 1. Vorsitzende des Feuerwehrvereins Markus Hanselmann versprach auch weiterhin die Unterstützung des Vereins und setzte das Versprechen sogleich in die Tat um, indem der Feuerwehrverein die Getränkerechnung des Abends übernahm. Gemeindejugendwart Steffen Grob dankte für das rege Interesse an den wöchentlichen Unterrichten. „Unser Ziel ist es euch jederzeit für die Jugendfeuerwehr zu begeistern.

Blieb am Ende noch der Punkt Neuwahlen abzuarbeiten. Als neue Jugendgruppenleiterin wurde die bisherige Gruppenführerin Mareike Pfeifer gewählt, sie löst Nina Arazi ab, die nun als Stellvertreterin fungiert. Svenja Herzog wechselte vom Posten der Stellvertretenden Jugendleiterin zur Gruppenführerin. Kassenwart Lukas Hanselmann behielt seinen Posten. Als Kassierer wurde Mike Rieger gewählt. Schriftführerin wurde Celine Krippner. Blieb noch die Posten der Kassenprüfer zu besetzen. Mit Maximilian Freund, Elias Pfeifer und Len Tom Bonhard hatte dann am Ende der Versammlung jeder der anwesenden Mitglieder der Jugendfeuerwehr Bieber einen Posten.

Erschienen in der GNZ am 24.02.2016