Gaudiwettkämpfe zum Tag der offenen Tür der FF Roßbach

07.06.2016

Ganz schön viel Arbeit hatten die Verantwortlichen der Freiwilligen Feuerwehr Roßbach in die Organisation eines Tags der Feuerwehr gesteckt und jetzt das. Die ganze Woche schon ging der bange Blick zum Himmel. Am Donnerstag stand man kurz vor der Absage des Ereignisses. Noch am Freitagmorgen gab es heiße Diskussionen und es wurde überlegt ob es sinnvoll sei die Sache über die Bühne zu bringen. Am Ende siegte die Hoffnung auf besseres Wetter und der Mut nach vorne wurde schlussendlich belohnt. Die Feuerwehr konnte ihr großes Ereignis einigermaßen trocken durchziehen. Nach der gelungenen Übung und einem vollen Zelt beim Dämmerschoppen am Samstag stand dann der Sonntag ganz im Zeichen eines Gaudiwettkampfes. Neun Gruppen hatten sich angemeldet, um bei den Gaudispielen wie dem Schubkarrenrennen, beim Strohballen rollen, an der Spritzwand und beim Bierkastenlauf zu punkten.

Zuvor konnte sich in der Roßbacher Feuerwehrküche erst einmal ordentlich bei Schnitzel, Pommes und Würsten gestärkt werden. Schon nach dem Frühschoppen langten die Festgäste ordentlich zu, so dass eilig nachgeordert werden musste.

Jetzt rief Spielleiter Mario Born allerdings die Spielleiter der diversen Mannschaften auf ihre Startnummern zu ziehen. Am Spielfeldrand sammelte sich bereits eine erwartungsfrohe Fangemeinde. Die Schubkarren waren geölt und es konnte losgehen mit der wilden Hatz übers Sportfeld. Beim Strohballenrollen waren Kraft und Geschicklichkeit gefragt und es war gar nicht so einfach, das schwere Ungetüm um die Kurve zu bugsieren. Warum ausgerechnet der Rad Fahr Club Roßbach beim Zielspritzen an der Spritzwand alle angetretenen Feuerwehrmannschaften weit in den Schatten stellte, dürfte in einer extra anberaumten Einsatzbesprechung zu klären sein. Die Scharte konnten die Feuerwehren dann auch beim Bierkastenlauf nicht mehr wett machen und so landete der Radfahrclub auf dem 1. Platz. Die Mampfer schlugen sich ebenso tapfer und folgten auf Platz 2. „Über die spontane Teilnahme der Mampfer haben wir uns übrigens sehr gefreut, die Jungs sind ein Roßbacher Freundeskreis, mit deutlicher Tendenz zu gutem Essen“, erklärte Helmut Born, der ein wachsames Auge auf die einzelnen Ergebnisse hatte und akribisch Buch führte. Mit dem Schützenverein Roßbach blieb auch der 3. Platz im Ort und der Donnerstagabend Club machte mit dem 4. Rang das Roßbacher Siegerquartett perfekt. Da konnte sich die Mannschaft 3 der Freiwilligen Feuerwehr Bieber glücklich schätzen, dass nicht noch mehr Roßbacher Mannschaften zum Turnier angetreten waren und sich so wenigstens auf den 5. Platz retten. Allerdings muss man zur Ehrenrettung der Bieber Wehr sagen, dass sie durch einen Hochwassereinsatz spontan geschwächt wurde. Mittlerweile war nämlich ein Gewitterschauer über Roßbach und in stärkerer Form über Bieber hinweggezogen, so dass die Bieberer Wehrleute erst einmal einen Keller trocken legen mussten, während in Roßbach eine Zwangspause eingelegt wurde.

Die Feuerwehr Kleinkahl pflegt schon lange Jahre eine Freundschaftliche Beziehung mit der Freiwilligen Feuerwehre Roßbach und die dürfte auch der 6. Platz nicht trüben mit dem sich die Kleinkahler begnügen mussten. Die Mannschaft 1 der Bieberer Wehr fand sich auf dem 7. Platz wieder und die Mannschaft 2  belegte den 8. Als Schlusslicht hatte die Mannschaft der Feuerwehr Lanzingen mit dem 9. Platz das Nachsehen. Für die drei Erstplatzierten gab es Pokale. Ferner die obligatorischen Urkunden und was für die enorme Anstrengung und die verbissenen Zweikämpfe die beste Belohnung  gewesen sein dürfte waren die Essens- und Gertränkegutscheine, die sogleich in Naturalien umgesetzt wurden.

Währen die Erwachsenen auf dem Sportfeld irgendwelche unsinnigen Tätigkeiten verübten vergnügten sich die Kleinen lieber auf Erwins buntem Kinderkarussell und ließen sich von Oma und Opa so manche Limo spendieren. So war am Tag der Feuerwehr für alle bestens gesorgt und auch der Regenschauer konnte dank der guten Resonanz locker weggesteckt werden.

Erschienen in der GNZ am 09.06.2016