Außerordentliche Hauptversammlung der Feuerwehr Bieber - Vorstand

13.12.2016

Für weitere fünf Jahre wurden Thomas Petrausch und Michael Seitz zum Wehrführer und Stellvertreter der Freiwilligen Feuerwehr Bieber gewählt. Damit setzt sich die konstruktive Arbeit einer der mannschaftsstärksten  Feuerwehren im Main-Kinzig-Kreis fort. Die Freiwillige Feuerwehr Bieber zählt 59 Aktive in der Einsatzabteilung und 20 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr. Eine gute Wahl, darin waren sich Gemeindebrandinspektor Hartmut Freund und Kreisbrandinspektor Markus Busanni einig. Die neuen und alten Wehrführer haben durch ihre Tätigkeit bei den Berufsfeuerwehren in Frankfurt und Offenbach Fachkompetenz, von der die freiwilligen Kameraden in Bieber immer wieder profitieren.

Als weiteren Ehrengast  konnte der Vorsitzende des Feuerwehrvereins Markus Hanselmann Bürgermeister Manfred Weber begrüßen, 45 aktive Kameraden, vier Mitglieder der Ehren- und Altersabteilung, so wie etliche passive Mitglieder. Hanselmann klärte auf, dass die Wahl notwendig geworden sei, da die Wahlperiode des Führungskreises zum 31.12.2016 endet.

Als Wahlleiter wurden Bürgermeister Weber und Kreisbrandinspektor Busanni gewählt. Für Weber eine Feuertaufe in dieser Konstellation. Die Feuertaufe bestanden die Beiden bestens, obwohl durch den Antrag auf geheime Wahl bei den beiden Wehrführern, die Sache mit einigen Hindernissen und Zeitaufwand über die Bühne ging. Am Ende konnte Petrausch 40 Stimmen und Seitz 41 Stimmen auf sich verbuche. Beide waren die einzigen Kandidaten für die Posten. Die Wahl des restlichen Feuerwehrausschusse ging dann flotter über die Bühne. Ulrike Petrausch, Andreas Wessely, Reinhard Freund und Thorsten Hanselmann wurden einstimmig per Handzeichen für weitere fünf Jahre gewählt. Als Vertreter der Ehren- und Altersabteilung wurde Walter Stichel erneut in den Wehrausschuss berufen und Heiko Grabowski darf für weitere fünf Jahre den Schriftverkehr regeln.

Beim den Wahlen zum Vereinsvorstand zeichneten sich einige Veränderungen ab. Als 1. Vorsitzender wurde Markus Hanselmann in seinem Amt bestätig. Christian Schäfer fungiert weiterhin als 2. Vorsitzender. Schriftführer blieb Heiko Grabowski. Als 2. Schriftführerin wurde Michelle Beck neu gewählt, die Andreas Kinkal im Amt ablöst. Mathias Meyer übernimmt das Amt als Kassenwart von Daniel Köhler. Stefan Kretz bleibt 2. Kassenwart. Verjüngung kam auch durch Marcel Kleinfeller in den Vorstand, der im Amt des Pressewarts Dirk Fischer ablöst. Beitragskassierer bleibt Jürgen Freund.

„Nur mit größter Besonnenheit mit einem fundierten Fachwissen über die mögliche Gefahrenlage, mit eingeübtem Können und technischen Fertigkeiten können Feuerwehrleute ihre Aufgabe erledigen und über all diesen Eigenschaften steht ein beispielhaftes Engagement, eine tiefe innere Einstellung seinen Mitmenschen zu helfen, wenn es notwendig ist. Ich kann das besonnene und professionelle Handeln unserer Feuerwehr bei mehreren Einsätzen, letztmals bei der Alarmübung am vergangenen Samstag miterleben“, lobte Bürgermeister Weber in seinem Grußwort. Aber auch die Freiwillige Feuerwehr brauche eine Struktur, um effektive Hilfe leisten zu können, dazu gehörten auch Feuerwehrfrauen und –Männer, die zusätzliche Verantwortung und Führungsaufgaben übernähmen. „In der heutigen Zeit ist das bei weitem keine Selbstverständlichkeit mehr“, so Weber.  Man erlebe, dass in Vereinen und Verbänden niemand mehr für solche Aufgaben zur Verfügung stehe. „In unserer Freiwilligen Feuerwehr Bieber ist dies nicht der Fall. Ich danke allen, die sich heute Abend für die verschiedensten Positionen zur Wahl gestellt haben. Sie alle leisten damit einen großen Dienst für die Allgemeinheit und insbesondere für das Feuerwehrwesen in unserer Gemeinde. Nur so kann eine Feuerwehr optimal funktionieren“, dankte Bürgermeister Weber.

Kreisbrandinspektor Markus Busanni war nicht mit leeren Händen gekommen. Mit den Grüßen des Landrats überbrachte er eine kleine finanzielle Zuwendung und den Dank für eine leistungsstarke Feuerwehr. “Es ist enorm, wie viele in der Einsatzabteilung sind. Die Feuerwehr Bieber ist eine überörtliche Einheit, so dass auch die Nachbarkommunen auf eure Hilfe rechnen können!“ Busanni lobte auch die große Zahl an Atemschutzgeräteträgern in der Wehr, die leider oft bei anderen Feuerwehren nicht vorhanden seien. Eine ganz wichtige Funktion sieht er auch im Feuerwehrverein, der Veranstaltungen durchführt um Gelder zur Verfügung stellen zu können und neue Mitglieder zu werben.

Gemeindebrandinspektor Hartmut Freund sieht die Bieberer Wehr als starke Feuerwehr, wie es selten zu beobachten sei. Auch dass sich für die Neuwahlen gleich Kandidaten zur Verfügung gestellt hätten sei nicht selbstverständlich. Hier laufe es hervorragend. „Es ist unsere Heimatwehr und darauf können wir richtig stolz sein“, schloss Freund.

 

Erschienen in der GNZ am 13.12.2016