Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Bieber

17.02.2017

„Auch 2016 war ein erfolgreiches Jahr für die Jugendfeuerwehr Bieber“, verkündete Jugendgruppenleiterin Mareike Pfeifer in ihrem Jahresbericht. Zur Jahreshauptversammlung hatte der Bieberer Feuerwehrnachwuchs in den Feuerwehrstützpunkt eingeladen. Dass die Feuerwehrjugend in Biebergemünd einen großen Stellenwert einnimmt zeigten die Ehrengäste. Die Jugendgruppenleiterin freute sich Gemeindebrandinspektor Hartmut Freund, seinen Stellvertreter Thomas Petrausch, den 1. Vorsitzenden des Feuerwehrvereins Markus Hanselmann, so wie den Gemeindejugendwart Steffen Grob begrüßen zu können.

Neun Seiten Jahresbericht zeigten die vielfältigen Aktivitäten der Jugendarbeit. Der Mitgliederstand der Bieberer Jugendfeuerwehr zählt zum Stichtag sechs Mädchen und 13 Jungen. Zwei Mitglieder konnten in die aktive Wehr übernommen werden. In diesem Jahr werden noch vier Mädchen das Eintrittsalter für die Einsatzabteilung erreichen. „Wir sehen, dass unsere Bemühungen im letzten Jahr gegriffen haben und wir einige neue Mitglieder gewinnen konnten. Aber wir sollten uns darauf nicht ausruhen“, erklärte Pfeifer. Für 2016 wird man sich auch weiterhin intensiv mit dem Thema Mitgliedergewinnung und Mitgliedererhaltung beschäftigen. 884 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 177 Stunden an Aus- und Fortbildung sorgten für ein straffes Programm. „Ich denke, daran sieht man, dass wir in Bieber eine aktive Jugendarbeit und eine große Bandbreite von Aktivitäten abdecken“, erklärte die Jugendgruppenleiterin, die Themen wie Übungen an verschiedenen Objekten, Unterrichte nach der Feuerwehrdienstvorschrift, Unfallverhütung, Fahrzeug- und Gerätekunde, Vorbereitung und Teilnahme an mehreren Wettbewerben, Ausflüge und Spielabende aufzählte.

Beim Unterverbandswettbewerb in Gondsroth erzielte die gemischte Gruppe mit der Jugendfeuerwehr Roßbach ein ordentliches Ergebnis. Der Gemeindewettkampf in Roßbach musste nach einem guten Start im A-Teil wegen anhaltendem Regen und damit verbundener Verletzungsgefahr im B-Teil  abgebrochen werden.

Frederica Fischer und Elias Pfeifer konnten die erste Stufe der Jugendflamme ablegen. Maximilan Freund errang die Stufe 2 der Jugendflamme und in Pfaffenhausen konnten im September Maximilian Freund, Natalia Martinez-Lopez und Mareike Pfeifer die Leistungsspange absolvieren.

Neben dem Feuerwehrtechnischen Dienst engagieren sich die Jugendlichen auch im sozialen Bereich. So sammelten sie wieder am Umwelttag der Gemeinde bergeweise Müll aus Feld und Flur, nicht zu vergessen die alljährliche Weihnachtsbaumsammelaktion und die Gestaltung der Ferienspielaktion. Höhepunkte im Jahr waren der Ausflug in den Movie Park nach Bottrop und die 24 Stunden-Übung gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Roßbach. Eine Besichtigung der Feuerwache Hanau und der Leitstelle Gelnhausen rundeten das Programm ab.

Kassenwart Lukas Hanselmann musste einige Defizite in der Jugendkasse vermelden. Grund waren die Anschaffung von Feuerwehrpullis die mit 1169 € und der Ausflug der mit 441 € das Guthaben schmälerten. Einnahmen brachten die Jugendsammelwoche und die Weihnachtsbaumsammelaktion. Ganz pleite sind die Jugendlichen noch nicht und Kassenprüfer Elias Pfeifer bestätigte eine einwandfreie Kassenführung, worauf der Jugendausschuss entlastet wurde.

Grußworte gab es von Gemeindebrandinspektor Hartmut Freund. „Weihnachtsbaumsammelaktion, Kriegsgräbersammlung, Berufsfeuerwehrtag, es ist toll was ihr da geleistet habt“, lobte Freund. Was ihn weiter begeistere, sei die Tatsache, dass neben den vielen Übernahmen in den letzten Jahren jetzt noch 18 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr seien. „Ich hoffe, dass auch ihr in die Einsatzabteilung geht, das ist der Sinn der Jugendfeuerwehr, von der wir in den vergangenen Jahren sehr gut profitiert haben!“

„Wir als Wehrführung sind sehr stolz auf unsere Jugendfeuerwehr und wenn das in den nächsten Jahren so weiterläuft, ist es uns um die Zukunft der Einsatzabteilung nicht bange“, erklärte Wehrführer Thomas Petrausch. Ein besonderer Dank ging an die vier Jugendwarte Steffen Grob Lisa Freund Ronja Kaiser und Nico Freund. „Ihr macht eine ganz tolle Arbeit!“

Der Vorsitzende des Feuerwehrvereins Markus Hanselmann sicherte auch weiterhin der Jugendfeuerwehr seine Unterstützung zu. Was sogleich auch Materiell sichtbar wurde, er verkündete, „die Getränke heute Abend übernimmt der Verein!“

Gemeindejugendwart und Jugendwart Steffen Grob lobte die gute Teilnahme. „Dass ihr bei Übungen und Unterrichten mitzieht, dafür sind wir dankbar!“ Grob versprach auch weiterhin einen abwechslungsreichen Unterricht. Er verwies ferner auf das Ausscheiden von sechs Mitgliedern aus der Jugendwehr in diesem Jahr. „Das heißt jetzt sind die Jüngeren gefragt“, erklärte Grob und forderte auf, eifrig bei Freunden Werbung für die Jugendfeuerwehr zu machen.

Nach den Grußworten ging es an die Wahl des neuen Jugendausschusses. Als neuer Jugendgruppenleiter wurde Lukas Hanselmann gewählt. Neu im Amt ist auch sein Stellvertreter Mike Rieger, er löst Nina Arazi ab. Die übernimmt von Svenja Herzog das Amt der Gruppenführerin. Kassenwart wurde Luca Strieder er löst Lukas Hanselmann ab. Als neuer Kassierer wurde für Mike Rieger Elias Pfeifer gewählt. Sebastian Hesse ist neu im Amt des Schriftführers und Frederica Fischer wurde zur Stellvertretenden Schriftführerin gewählt. Blieben am Ende noch die Kassenprüfer auszuloben. Die Wahl fiel auf Philipp Freund, Len Bonhard und Ali Jafari-Mirabadi.

 

Erschienen in der GNZ am 17.02.2017