Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bieber - Einsatzabteilung mit 59 aktiven Brandbekämpfern gut aufgestellt

08.03.2017

Der. 1. Vorsitzende des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Bieber Markus Hanselmann konnte bei der Eröffnung der diesjährigen Jahreshauptversammlung auf einen gut gefüllten Saal im Feuerwehrstützpunkt Bieber blicken. (Die GNZ berichtete über die Grußworte). Um die Zukunft brauchen sich die Biebergemünder Wehrleute keine Sorgen zu machen, wie aus den Berichten der Wehrführung zu entnehmen war. Die Gemeinde Biebergemünd und die Gemeindebrandinspektion hat gute Voraussetzungen geschaffen, um kann sich auf eine schlagkräftige, gut ausgebildete und gut ausgerüstete Wehr verlassen. Hanselmann verwies auf die positive Mitgliederentwicklung. Die Einsatzabteilung ist mit 59 Aktiven gut aufgestellt, die Jugendfeuerwehr konnte trotz einiger Übernahmen in die Einsatzabteilung um zwei auf19 Mitgliedern anwachsen. Die Ehren- und Altersabcteilung verbucht 9 Mitglieder und die Zahl der passiven Mitglieder erhöhte sich um neun auf 247.

Für den geselligen Teil und die Kameradschaftspflege im Feuerwehrwesen ist der Förderverein zuständig und so wurden Feuerwehrfeste in Mittelsinn, Frammersbach, Altenhaßlau und Lohrhaupten besucht. Ferner wird ein enger Kontakt mit der Feuerwehr Wiesen gepflegt, deren Faschingsveranstaltung besucht wurde. Auch ließen sich die Bieberer Brandschützer beim Neujahrsempfang der Gemeinde und dem Tag der offenen Tür der Feuerwehr Nord blicken.

Der alljährliche Kameradschaftsabend, der Einsatz bei den Ferienspielen, die Teilnahme am Menschenkickerturnier beim Pfarrfest und die Weihnachtsfeier rundeten das Vereinsleben ab.

Wehrführer Thomas Petrausch zählte im vergangenen Jahr 45 Einsätze mit 864 Einsatzstunden. Ein Rückgang um 20 Einsätze in 2015. Die Einsätze gliederten sich in 28 Hilfeleistungen, 5 Brände, 3 Fehlalarme, so wie 9 Brandsicherheitsdienste. Weiterbildung steht bei der Wehr Bieber an oberster Stelle. An 21 Abenden wurde theoretisches Wissen in Unterrichten vermittelt. An 20 Dienstabenden wurden praktische Übungen an verschiedenen Objekten in Bieber durchgeführt. 2 Dienstabende galten der Pflege und Wartung von Fahrzeugen, Geräten und Unterkunft. 11 Atemschutzbelastungsübungen zeigten die Wichtigkeit des Atemschutzes bei der Brandbekämpfung. „Wir haben 28 ausgebildete Atemschutzgeräteträger“, verwies Petrausch auf die gute Bilanz. Des Weiteren verbesserten Kameraden mit 37 Lehrgängen und Seminaren auf Kreisebene und an der Landesfeuerwehrschule Kassel den bereits guten Ausbildungsstand der Wehr.

An überörtlichen Veranstaltungen fanden im Feuerwehrstützpunkt Bieber drei Sprechfunklehrgänge und eine Digitalfunk Endanwenderschulung des Kreisfeuerwehrverbandes Main-Kinzig statt, so wie der Jahresabschluss des Wehrführerausschusses der Freiwilligen Feuerwehren von Biebergemünd.

Jugendwart Steffen Grob konnte über eine positive Entwicklung des Feuerwehrnachwuchse berichten. Im Berichtsjahr konnte vier neue Mitglieder gewonnen werden. Ruben Schlindwein konnte in die aktive Wehr übernommen werden, somit betrug der Mitgliederstand 6 Mädchen und 13 Jungs. „Wir sehen, dass unsere Bemühungen im letzten Jahr gegriffen haben und wir einige neue Mitglieder gewinnen konnten“, so Grob. Die Hauptaufgabe, das Begeistern von Kindern und Jugendlichen für die Arbeit der Feuerwehr dürfe man aber nicht aus dem Auge verlieren. 884 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 1403 Stunden allgemeine Jugendarbeit bereitete den Feuerwehrnachwuchs gut auf seine zukünftigen Aufgaben vor. Bei der 24 Stunden Übung im September, einem der Höhepunkt der Jugend, konnte Wissen und Können praktisch genutzt werden. „Es war ein super Tag“, so Grob. Der Ausflug in den Movie Park nach Bottrop war ein weiterer Höhepunkt des Jahres. Der Jugendwart dankte am Ende dem Wehrausschuss und dem Feuerwehrvorstand und allen Helfern aus der Einsatzabteilung für die Unterstützung. „Ohne die Hilfe der Aktiven und anderen Helfern könnte wir unsere zahlreichen Aktionen nicht durchführen!“

Wuchsen die Mitgliederzahlen so schmälerte sich im Gegenzug das Vereinsvermögen, wie Kassenwart Daniel Köhler, der sich zukünftig anderen Aufgaben in der Feuerwehr widmet, in seinem letzten Kassenbericht vermerkte. Der Verlust von 3000 Euro ist der Anschaffung eines neuen Getränkekühlschranks, so wie den Buffetkosten der Weihnachtsfeiern 2015 und 2016  zu verdanken. Ganz pleite ist der Feuerwehrverein dadurch noch nicht und Kassenprüferin Monika Rieth bescheinigte eine ordnungsgemäß geführte Kasse. „Es ist alles chronologisch, alles verfügbar alles OK. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte daraufhin einstimmig.

Blieb die Neuwahl der Delegierten. Hierzu wurden Thomas Petrausch, Markus Hanselmann und Jürgen Freund gewählt. Als Kassenprüfer wurden Walter Stichel, Bernhard Freund und Heribert Grob gewählt.

Keine Jahreshauptversammlung ohne Ehrung. Auf 40 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Bieber kann Arthur Meister zurückblicken. Ihm wurde mit der obligatorischen Urkunde und der Vereinsehrennadel in Gold gedankt.


Erschienen in der GNZ am 08.03.2017