Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Biebergemünd - Beförderungen

13.03.2017

Die Freiwillige Feuerwehr Roßbach war in diesem Jahr Gastgeber für die anberaumte Jahreshauptversammlung der Biebergemünder Ortsteilwehren. Dabei betonte Bürgermeister Manfred Weber, dass die Kameradinnen und Kameraden die größte Gruppe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde seien, die sich für das Allgemeinwohl einsetze und dafür nicht bezahlt werde. Lob für den Einsatz gab es auch vom Vorsitzenden der Gemeindevertretung Burkhard Steigerwald und dem Stellvertretenden Kreisbrandinspektor Christian Hinrichs.

Neben diesen konnte Gemeindebrandinspektor Hartmut Freund, den 1. Beigeordneten Berthold Schum, so wie Vertreter des Gemeindevorstandes, der Gemeindevertretung begrüßen.

In seinem Jahresbericht bedauerte Freund, dass sich die Mitgliederzahl in den Biebergemünder Wehren um fünf auf 168 Mitglieder minimiert habe. „Ein großes Problem ist immer noch die Tagesalarmierung. Wir haben immer noch zu wenig Feuerwehrleute, die in Biebergemünd arbeiten und für Einsätze von Montag bis Freitag zwischen 6:00 du 17:00 Uhr zur Verfügung stehen. Diese Problematik haben wir in allen Ortsteilen“, so Freund. Die politischen Gremien seien weiterhin gefordert mit zu helfen diesen Personalschwund zu stoppen und Anreize zu schaffen, um mehr Menschen aus Biebergemünd in den Einsatzabteilungen zu halten und in die Jugendfeuerwehren zu bringen.

Neben der Einführung einer Anerkennungsprämie, dem kostenlosen Schwimmbadbesuch für Aktive Feuerwehrangehörige im Bieberer Freibad und er Einführung eines Sicherheitsbeirates wurde seitens der Gemeinde auch in 2016 im Bereich Feuerwehrwesen viel bewegt und gestaltet, wie dem Grußwort von Bürgermeister Manfred Weber zu entnehmen war. Weber verwies auf die Erweiterung des Feuerwehrhauses Nord in der Wirtheimer Straße einhergehend mit der Zusammenlegung der Feuerwehren von Wirtheim und Kassel zur Wehr Nord. Ferner auf den Beginn der Bauarbeiten des neuen Feuerwehrgerätehauses Roßbach, dessen Einweihung am 13.Mai erfolgen soll. Grund des Neubaus war, dass das derzeitige Feuerwehrhaus vom technischen Prüfdienst des Landes Hessen und der Unfallkasse Hessen mit gravierenden Mängeln beurteilt wurde, die einen unverzüglichen Handlungsbedarf herleiteten. „Auch im Bereich Fahrzeugbeschaffung wurde an der Weiterentwicklung des Feuerwehrwesen gearbeitet“, erklärte Weber. Siehe der Auftrag für die Neubeschaffung eines Tanklöschfahrzeuges 4000 für die Wehr Bieber so wie eines Hilfeleistungslöschfahrzeuges für die Wehr Nord. Weitere Investitionen und unverzüglicher Handlungsbedarf fordere der Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Lanzingen. Das derzeitige Domizil wurde vom technischen Prüfdienst mit baulichen und sicherheitstechnischen Mängeln bewertet.

„All diese Maßnahmen tragen dazu bei, die im Bedarfsentwicklungsplan der Gemeinde Biebergemünd von der Gemeindevertretung beschlossen wurden umzusetzen. Diese Maßnahmen wären jedoch sinnlos, wenn nicht Feuerwehrangehörige bereit wären freiwilligen Feuerwehrdienst zu leisten“, erklärte Weber. Ein besonderes Augenmerk müsse dabei auf die Mitgliederwerbung gerichtet werden. Weber versprach das auch in Zukunft bei allen ihm bietenden Gelegenheiten zu tun.

Weber schloss mit dem Lob für den vorbildlichen Dienst für die Gemeinschaft die aller Dank und Anerkennung verdiene. „Die Feuerwehr hilft wo sie gebraucht wird und ist somit ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Gesellschaft!“

Dass sich die Feuerwehr von einem Löschtrupp längst zu einem Allrounder weiterentwickelt hat, mit einem Großteil an Aufgaben im Rettungsdienst, bei technischen Hilfeleistungen, bei Unglücksfällen und Katastrophen, zeigten bei den anstehenden Beförderungen die geforderten Lehrgänge. Weiterbildung ist da unverzichtbarer Bestandteil der stetigen steigenden Anforderung von Technik und Gerät.

Gemeindebrandinspektor Hartmut Freund verwies dabei auf die gute Teilnahme die erneut den Ausbildungsstand der Wehren deutlich verbesserte.

Am Anfang dieser langen Ausbildung stehen die Feuerwehrkameraden die an diesem Abend in die Ortsteilwehren aufgenommen wurden. Aus Bieber waren das Patrick Stichel, Hussin Alwakaa, und Achmad Shukur. Aus Breitenborn Dominik Schloßer. Für die Wehr Biebergemünd Nord Kai Uwe Axt und Lucas Baumbach und in Lanzingen Elke Lenz. Auch freute sich der Wehrführerausschuss besonders über die Übernahme von Mitgliedern der Jugendfeuerwehren in die Einsatzabteilungen. Von der Wehr Nord war das Oliver Kling und aus Roßbach Michael Rauch und Kevin Zinkhan. Zum Feuerwehrmann –frau wurden aus Bieber Alicia Pfeifer Ruben Schlindwein, Björn Senzel, Annabelle Weibezahn, von der Wehr Nord Marie Schmidt, aus Lanzingen Lukas Schick, Sandra Spreitzer und aus Roßbach Pascal Prasch befördert. In den Dienstgrad Oberfeuerwehrmann wurden Robin Firle, Marcus Pfeifer aus Bieber, Yannick Schum aus der Wehr Nord, Almir Huskic aus Lanzingen so wie Christian McLaughin und Andreas Walden aus Roßbach befördert. Den Dienstgrad Hauptfeuerwehrmann erhielt Daniel Firle aus Breitenborn. Zum Löschmeister wurde Matthias Meyer aus Bieber befördert. Zur Oberlöschmeisterin Daniela Sommer aus Lanzingen. Sebastian Gimpel aus Breitenborn konnte aufgrund seiner vielfältigen Lehrgänge und erreichten Dienstjahre in den Rang eines Brandmeisters befördert werden.

Über die anstehenden Ehrungen und die Einsatzahlen werden wir gesondert berichten.

Erschienen in der GNZ am 13.03.2017

 

 

Foto: Die beförderten Kameradinnen und Kameraden anlässlich der gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Biebergemünd