Gemeindejugendfeuerwehrwettkampf am neuen Feuerwehrhaus Roßbach

17.06.2017

Hart gekämpft wurde an diesem Wochenende vor dem neuen Feuerwehraus in Roßbach. Die Biebergemünder Jugendfeuerwehren waren zum Gemeindewettkampf, der schon seit gut 25 Jahren durchgeführt wird, angetreten und da wurde sich im Konkurrenzkampf um den besten Platz kein Zentimeter an Vorsprung geschenkt. Dabei zeigte sich, dass in den Jugendfeuerwehren das Ortsteildenken nur eine untergeordnete Rolle spielt. Die Jugendfeuerwehr Nord, bestehend aus Mitgliedern von Wirtheim und Kassel, bildete zwei Mannschaften mit der Jugendwehr Lanzingen/Breitenborn, des weiteren gingen eine Mannschaft der Jugendfeuerwehr Roßbach und der Jugendfeuerwehr Bieber an den Start. Die überörtlichen Mannschaften sind allerdings auch der Tatsache geschuldet, dass die Mitgliederstärke der betreffenden Jugendfeuerwehren nicht mehr ausreicht um eigene Wettkampfgruppen ins Rennen zu schicken. Am Ende siegte der Gastgeber, die Jugendfeuerwehr Roßbach, vor Bieber.

Bei bestem Wettkampfwetter warteten die Jugendlichen nun aufgeregt auf ihren Einsatz. Die Jugendfeuerwehr Roßbach hatte als Ausrichter beste Wettkampfbedingungen geschaffen, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten und so konnte es zügig losgehen. Begehrte Trophäe war natürlich der überdimensionale Wanderpokal den Bürgermeister Manfred Weber gestiftet hatte. Bürgermeister Weber ließ es sich nicht nehmen, den Wettkampf zu eröffnen und wünschte faire Wettbewerbe. Hier auf dem Sportplatz vor dem neuen Feuerwehrgerätehaus seien die besten Voraussetzungen für spannende Wettkämpfe gegeben.

In einem A und einem B Teil mussten die Jugendlichen nun ihr feuerwehrtechnisches Können und ihre Kondition unter Beweis stellen. Im A-Teil galt es einen Löscheinsatz  zu bewältigen. Im B-Teil einen Staffellauf über 800 Meter bei dem einige Zusatzaufgaben zu bewältigen waren, wie das Ankuppeln und Anseilen eines Strahlrohrs, das Löschschlauchauswerfen, die Bewältigung eines Laufbretts oder das Zielwerfen der Arbeitsleine. Mit Feuereifer waren die Jugendlichen bei der Sache und den Argusaugen der vier Schiedsrichter aus dem Main-Kinzig-Kreis, unter anderem Kreisjugendwart Volker Schulz, entging kein Fehler. Am Ende zeigte sich bei allen Mannschaften der gute Ausbildungsstand wie die Wettkampfergebnisse zeigten. Die vier Mannschaften lagen mit 19 Punkten Unterschied nahe beieinander. Dennoch mussten sich die Wettkampfteilnehmer bis zur Pokalverleihung noch in Geduld üben und konnten sich erst einmal mit der guten Verpflegung der Roßbacher Feuerwehr stärken, bevor Gemeindejugendwart Steffen Grob und Gemeindebrandinspektor Hartmut Freund zur Siegerehrung schritten.

Freund lobte das hohe Niveau, „alle Wettkampfmannschaften liegen dicht beisammen!“ und bedankte sich bei den Schiedsrichtern für die gute Arbeit und bei allen Teilnehmern für ihren Einsatz. „Ihr seid alle Sieger, denn ihr habt etwas erreicht“, lobte Freund mit der Hoffnung, dass alle vier Mannschaften in zwei Wochen beim Kreiswettkampf auf der Ronneburg antreten.

Jetzt war die Spannung auf dem Höhepunkt. Gemeindejugendwart Steffen Grob verkündete den 4. Platz mit dem sich die gemischte Gruppe Wirtheim, Kassel, Lanzingen, Breitenborn 1 begnügen musste. Die Jugendlichen erreichten ein beachtliches Ergebnis von 1335 Punkten, waren aber sichtlich enttäuscht, da sie in den vergangenen zwei Jahren den ersten Platz belegt hatten und damit den greifbar nahen Wanderpokal des Bürgermeisters erst einmal an die Jugendwehr Roßbach abtreten mussten. Bei drei Siegen in folge, oder bei insgesamt  fünf Siegen, bleibt der nämlich in der entsprechenden Jugendwehr. Auf den 3. Platz kam die Wettkampfgruppe Lanzingen/Nord 2  sie war mit 1335 Punkten punktgleich, hatte aber im A-Teil einen kleinen Vorsprung. Über einen 2. Platz durfte sich die Jugendfeuerwehr Bieber freuen, die mit 1337 Punkten nur 17 Punkte hinter dem Sieger lag. Großer Jubel brach dann aus als Gemeindejugendwart Grob den Wanderpokal dem Sieger des diesjährigen Gemeindewettkampfes überreichte, der Jugendwehr Roßbach die auf 13354 Punkte kam.

 

Erschienen in der GNZ am 16.06.2017