Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bieber - Ehrungen

02.02.2018

Bei seiner  Begrüßung, anlässlich der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bieber, konnte der Vorsitzende des Feuerwehrvereins Markus Hanselmann auf einen vollen Saal blicken. Neben den Mitgliedern der Ehren- und Altersabteilung begrüßte er besonders Bürgermeister Manfred Weber, den Vorsitzenden der Gemeindevertretung Burkhard Steigerwald, in Vertretung des Landrats die Kreisbeigeordnete Sonja Senzel, für die SPD Fraktion in der Gemeindevertretung Walter Friedrich, die FWG vertrat Bernhard Schum. Ferner begrüßte Hanselmann Gemeindebrandinspektor Hartmut Freund, so wie den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Karl-Heinz Rothländer.

Schnell waren die Grußworte der Kreisbeigeordneten Sonja Senzel gesprochen. Diese war trotz starker Erkältung gekommen. „Es war mir trotz angeknackster Gesundheit sehr wichtig hierher zu kommen, um den Dank des Landrats für die geleistete Arbeit auszusprechen!“ Mit den Worten eines früheren Landrats, „hier ist der Scheck und ich bin weg“, bat sie um Nachsicht, dass sie gleich nach Hause müsse. Der Ansteckungsgefahr entronnen konnte die Versammlung ihren gewohnten Verlauf nehmen. Hier standen vor allem die Rechenschaftsberichte, aber auch Ehrungen im Vordergrund.

Der Bericht des 1. Vorsitzenden zeigte einen stabilen Mitgliederstand von 334 Personen. Zwei Neuzugängen in der Einsatzabteilung standen drei Verluste bei der Jugendfeuerwehr gegenüber. Die Ehren- und Altersabteilung wuchs um ein Mitglied auf 10 Personen. Die Vereinsaktivitäten zielten darauf ab die Kameradschaft zu fördern, so zählte Hanselmann die Teilnahme am Benefizlauf der Multiplen Sklerose Gesellschaft am Bieberer Schwimmbad auf. Ferner einen Dienst beim Frühjahrskonzert der Biebertaler Musikanten. Der Familientag am Stützpunkt fand guten Zulauf, bei den Ferienspielen der Gemeinde konnten 30 Kinder im Stützpunkt begrüßt werden. Der Kameradschaftsabend stand ganz im Zeichen eines Lakefleischessens. Der Sportverein wurde an der Kerb mit einem Thekendienst unterstützt. Herausragendes Ereignis war der Tag der offenen Tür der im September stattfand. Menschenkickerturnier, Hallenstimung mit der Feierabänd, musikalischer Nachmittag mit den Biebertaler Musikanten und Informatives rund um die Feuerwehr boten vielen Besuchern Kurzweil. Am Ende des Jahres belohnte die Traditionelle Weihnachtsfeier für die Mühen des Jahres.

Der Feuerwehrverein zählt nicht nur eine stolze Mitgliederstatistik, sondern wirtschaftet auch gut mit dem Vereinsvermögen, wie Kassenwart Mathias Meier verkündete. Er zeigte eine Kassenlage mit leichtem Plus auf, wobei er für die diesjährige Weihnachtsfeier das meiste Geld locker machen musste.

Kassenprüfer Walter Stichel fand die Kasse in einwandfreiem Zustand und hatte keine Beanstandungen zu vermelden. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte daraufhin einstimmig.

Am Ende der Versammlung stand die Ehrung langjähriger Mitglieder auf der Tagesordnung. Für 10-jährige Mitgliedschaft wurde Nico Freund mit einer Ehrennadel ausgezeichnet. Für 25-jährige Mitgliedschaft erhielten Markus Arazi, Stefan Kretz, Karl-Heinz Neider und Rudolf Steinbach die Ehrennadel in Silber. Hans Otto Köhler erhielt für 40-jährige Mitgliedschaft die Ehrennadel des Feuerwehrvereins in Gold. Auf ein halbes Jahrhundert Mitgliedschaft blickt Horst Kohl zurück. Er erhielt als Dank für seine Treue einen Präsentkorb. Mit den Worten, „jetzt kommt mit 60 Jahren eine ganz schöne Hausnummer“, rief Hanselmann Hermann Beck, Otto Hillenbrand, Paul Köhler, Walter Kriegsmann und Erich Schäfer auf. Alle fünf seien nicht nur treue Mitglieder des Feuerwehrvereins sondern hätten auch früher aktiven Dienst in der Feuerwehr geleistet, lobte Hanselmann das Engagement bei der Überreichung der Urkunden und Präsentkörbe.

Über die Grußworte und Berichte und Entwicklung der Einsatzabteilung werden wir gesondert berichten.

 
Erschienen in der GNZ am 02.02.2018
 

Foto: Bild vlnr. 2. Vors. Christian Schäfer, 1. Vors. Markus Hanselmann, Walter Kriegsmann, Hans Otto Köhler, Otto Hillenbrand, Erich Schäfer, Karl-Heinz Neider, Horst Kohl, Hermann Beck, Paul Köhler, Marcus Arazi, Rudolf Steinbach, Nico Freund, Stefan Kretz, S