Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Biebergemünd

01.03.2018

Zur gemeinsamen Jahreshauptversammlung trafen sich die Jugendfeuerwehren von Biebergemünd in der Biebertalhalle in Bieber. Dass die Jugendfeuerwehren in der Gemeinde einen großen Stellenwert haben zeigte das Interesse von politisch Verantwortlichen. So konnte Gemeindejugendwart Steffen Grob die Kreisbeigeordnete Sonja Senzel, den 1. Beigeordneten der Gemeinde Biebergemünd Bernhard Schum, den Vorsitzenden der Gemeindevertretung Burkhard Steigerwald, Sascha Kling Vorstandsmitglied der Kreisjugendfeuerwehr, so wie Gemeindebrandinspektor Hartmut Freund begrüßen.

Die Jugendwehren in Biebergemünd entwickeln sich gut, mit aktuell 59 Mitgliedern, davon 40 Jungen und 19 Mädchen, wie Grob in seinem Jahresbericht aufzeigte. 17 Neueintritten standen 10 Austritte gegenüber. Davon wurden allerdings 7 Jugendliche in die Einsatzabteilungen übernommen. „Ich bekomme öfters gesagt, wir jammern auf einem sehr hohen Niveau und ich muss sagen, mit 59 Mitgliedern haben wir eine stabile Basis und über einen Zuwachs von sieben Mitgliedern können wir stolz und froh sein. Jedoch ist das der guten und intensiven Nachwuchsarbeit in den letzten Jahren geschuldet“, gab der Gemeindejugendwart zu bedenken. Hier sei vor allem die Jugendwehr Nord zu erwähnen, mit 10 neuen Mitgliedern im letzten Jahr. „Wir dürfen uns auf keinen Fall ausruhen und das Thema Mitgliedergewinnung muss auch in Zukunft eines unserer zentralen Themen sein!“ Hier seien neben den Jugendfeuerwehren, alle Aktiven Feuerwehrkameraden und die politisch Verantwortlichen gefragt. „Mit sieben Übernahmen haben wir wieder einmal gezeigt, dass die Jugendfeuerwehr der wichtigste Grundpfeiler der Mitgliedergewinnung der aktiven Feuerwehren ist!“

Die Jugendwehr Bieber besteht zurzeit aus 19 Mitgliedern, Die Jugendwehr Breitenborn musste leider wegen Mitgliedermangel aufgelöst werden. In Lanzingen begeistern sich 8 Jugendliche für die Feuerwehr, die Wehr Nord hat 17 Mitglieder in der Jugendwehr und Roßbach zählt 8 Mitglieder.

Um den Nachwuchs auf den späteren Ernstfall vorzubereiten standen 3224 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 2444 Stunden allgemeine Jugendarbeit auf den Dienstplänen. Neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung engagieren sich die Jugendfeuerwehren auch für soziale Projekte. So stand die jährliche Weihnachtsbaumsammelaktion ebenso auf dem Terminkalender wie die Beteiligung an der Umweltaktion der Gemeinde. Auch bei diesem Einsatz nahmen alle Jugendfeuerwehren teil und befreiten markante Punkte in der Gemarkung von Müll und Unrat. Dass die Jugendlichen nicht nur eifrige Müllsammler waren, sondern auch in Sachen Straßensammlungen die Nase vorne haben zeigte eine Ehrung im Hessischen Landtag im Rahmen der Dankveranstaltung des Volksbunde Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Die Biebergemünder Jugendfeuerwehren erzielten hessenweit das beste Ergebnis.

Ein wichtiger Bestandteil der Jugendarbeit sind die Wettbewerbe. die Jugendfeuerwehr Biebergemünd hatte alle Jugendfeuerwehren aus dem Unterverband Gelnhausen zum jährlichen Unterverbandswettbewerb eingeladen, der am Feuerwehrhaus Nord ausgetragen wurde. Dabei konnten die gemischten Mannschaften aus der Jugendfeuerwehr Lanzingen und Nord den 1. und 2. Platz belegen, gefolgt von der Wehr Roßbach auf dem 3. Platz. Die Jugendlichen aus Bieber folgten auf dem 4. Platz. Der jährliche Gemeindewettbewerb fand anlässlich des 40 jährigen Jubiläums der dortigen Jugendfeuerwehr in Roßbach statt. Die vier Mannschaften aus Biebergemünd  überzeugten durch sehr gute Leistungen, dabei erreichte die gastgebende Mannschaft mit starken 1354 Punkten den ersten Platz.

Ein großes Thema war die Projektwoche in der Alteburgschule. „Hier nahmen wir als Feuerwehr von Biebergemünd teil. Thema dieser Woche war es, den Schülern das Thema Feuerwehr näher zu bringen“, erklärte Grob. Hierfür wurden diverse Konzepte für die einzelnen tage entwickelt, um den Schülern eine abwechslungsreiche und informative Woche zu bieten. „Dass diese Woche etwas gebracht hat sieht man an den Zahlen der Jugendfeuerwehr aus Biebergemünd Nord, die durch diese Projektwoche neue Mitglieder gewinnen konnte“, folgerte der Gemeindejugendwart.

In den Grußworten wurde allgemein die sehr gute Jugendarbeit in Biebergemünd gelobt. „Ihr erweist der Feuerwehr, der Jugendfeuerwehr und der Gesellschaft einen großen Dienst“, lobte er Vorsitzende der Gemeindevertretung Burkhard Steigerwald. „Die Politik ist angehalten sich für die Belange der Freiwilligen Feuerwehr einzusetzen, dass schließ selbstverständlich auch die Jugendfeuerwehr mit ein. Wir versuchen nach bestem Gewissen, euren Belangen und eurem Bedarf unter den gegebenen Voraussetzungen gerecht zu werden. Auch wenn nicht alles sofort erfüllbar ist, bemühen wir uns doch, dass die Rahmenbedingungen angemessen sind. Kompliment für euren Einsatz und ein dickes Dankeschön!“

Am Ende der Versammlung standen die Ehrungen, die Sascha Kling vornahm. Die Floriansmedaille Min Silber für 5-jährige Tätigkeit als Jugendwart wurde Nico Freund von der Wehr Bieber überreicht. as Pendant in Silber für 8-jährige Tätigkeit als Jugendwart erhielten Lisa Freund und Ronja Kaiser ebenfalls aus Bieber.

Die Jugendflamme stufe 1 erhielten Sebastian Hesse und Luca Strieder aus Bieber, so wie Lilly Herr, Mika Heinze, Lisa Geis und Janene Becker von der Wehr Nord. die Jugendflamme Stufe 2 erhielten Alexander Schüler und Ole Hänsel von der Wehr Nord.

 

Erschienen in der GNZ am 01.03.2018