Freiwillige Feuerwehr Biebergemünd - Bieber

Vorschaubild

Michael Seitz

Biebertalstraße 14
63599 Biebergemünd

Telefon (06050) 2112 Feuerwehrstützpunkt

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.feuerwehr-biebergemuend-bieber.de/


Aktuelle Meldungen

Ferienspiele bei der Feuerwehr Bieber

(04.07.2018)

Die Biebergemünder Ferienspiele sind in vollem Gange. Zahlreiche Angebote bieten den Ferienkindern Abwechslung und Spaß. Großer Beliebtheit erfreut sich immer wieder der Tag an dem die Feuerwehr Bieber die Tore für die Kleinsten öffnet. Einen Tag Feuerwehr spielen, ja das lässt Kinderherzen höher schlagen und so ist es kein Wunder, dass an diesem Morgen 28 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren auf der Matte standen, um einmal in die Rolle von Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann zu schlüpfen.

Da herrschte großes Tohuwabohu in und vor der der Fahrzeughalle der Bieberer Feuerwehr. Gegen 9.00 Uhr in der Früh wurden sie von denBetreuern aus der Einsatzabteilung sowie den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr herzlich empfangen. Nach kurzer Begrüßung durch den 2. Vorsitzenden des Feuerwehrvereins Christian Schäfer, der zusammen mit den Jugendwarten diesen Tag vorbereitete, stand 1. Hilfe und Brandschutzerziehung auf dem Plan. Die stellvertretende Jugendfeuerwehrwartin Lisa Freund übernahm diesen Part und erarbeitete mit den Kindern das Verhalten im Brandfall und welche Schritte zu unternehmen sind. Dass die Kinder da schon fast alle bescheide wussten stellte sich schnell heraus. Bei Feuer oder Gefahr wählt man die 112 das ist doch klar und auch was man dann am Telefon durchsagen muss wussten die kleinen Feuerwehrexperten. Wer ruft an, was ist passiert, wo ist es passiert und wieviel Personen sind in Gefahr! Kein Wunder, dass die Kleinen so gut bescheid wissen, sind viele doch sozusagen schon Stammgäste bei den Ferienspielen der Feuerwehr Bieber und haben gut aufgepasst.

Nach dem theoretischen Einstieg wurde in einzelnenGruppen an verschiedenen Stationen gemeinsam Aufgaben gelöst. Einblicke in die Feuerwehrtechnik als auch sportliche Inhalte wurden dabei spielerisch vermittelt. Unter anderem galt es die Einsatzmittel für einer technischen Hilfelesitung zu erkunden, dabei durften die Feuerwehrleute auf Zeit mit der Rettungsschere aus einem Balken Kleinholz machen. Diverse Wasserspiele, wie Zielspritzen mit der Kübelspritze lockerten das Ganze auf. Die beliebteste aller Stationen war natürlich die Fahrt mit einem Feuerwehrauto. „Da sind die Kinder immer ganz scharf drauf“, erklärte Jugendwartin Ronja Kaiser. So ging manch lustige Runde mit dem Löschgruppenfahrzeug nach Roßbach und zurück. Nach dem gemeinsamen Mittagessen gab es dann noch eine Übung der Jugendfeuerwehr und das große Finale. Dank der heißen Temperaturen konnte in diesem Jahr wieder einmal eine ordentliche Wasserschlacht veranstaltet werden. Durchnässt aber glücklich über einen aufregenden Tag wurde dann am Ende so manches der Ferienspielkinder abgeholt. Als Erinnerung erhielt jedes Ferienspielkind eine Teilnahmeurkunde mit eigenem Foto. Die Bieberer Feuerwehrleute betreiben den ganzen Aufwand natürlich nicht ohne Hintergedanken erklärte Christian Schäfer : „Wir hoffen, dass die Kinder den Tag in guter Erinnerung behalten, denn wir sind dringend auf Nachwuchs angewiesen, und da bieten die Ferienspiele eine gute Gelegenheit bei den Kindern die Lust für die Feuerrwehr zu wecken. Wir würden uns sehr darüber freuen, wenn nach diesen Einblicken einige Mädchen und Jungs in die Jugendfeuerwehr eintreten würden!“ In Bieber trifft sich die Jugendfeuerwehr jeden Mittwoch Mittwoch um 18.30 Uhr.

 

Foto zu Meldung: Ferienspiele bei der Feuerwehr Bieber

Gemeindejugendfeuerwehrwettkampf am Feuerwehrhaus Biebergemünd-Nord

(28.05.2018)

Am 1. Juli 1974 schlossen sich die Gemeinden des Biebertals zur Großgemeinde  Biebergemünd zusammen. Dies geschah gegen den ausdrücklichen Beschluss beider Gemeindevertretungen der damaligen Gemeinden Bieber und Biebergemünd. Der damalige Zwangszusammenschluss ist längst Geschichte und schon bald rückte man auch im Gemeindeleben näher zusammen. Gleich nach der Eingemeindung wurde ein Gemeindewettbewerb der Jugendfeuerwehren ins Leben gerufen und der damalige Bürgermeister spendierte einen Wanderpokal.  Seit 44 Jahren ist der nun hart umkämpft so auch an diesem Wochenende, an dem die Jugendfeuerwehr Biebergemünd Nord unter Leitung von Jugendfeuerwahrwart Sebastian Ziegler und seinem Team den diesjährigen Wettkampf ausrichtete.  Die Gesamtleitung lag in den Händen von Gemeindejugendfeuerwehrwart Steffen Grob. Am Feuerwehrgelände war alles Bestens für das große Ereignis vorbereitet und das bei bestem Wettkampfwetter.  Als Teilnehmende  Mannschaften traten die Jugendfeuerwehren  Bieber, Roßbach, so wie Lanzingen und Biebergemünd Nord in zwei gemischten Mannschaften zum Wettkampf an. Eine Gruppe besteht aus neun Jugendfeuerwehrmitgliedern,  wobei Mädchen und Jungen gemischten Mannschaften antreten.

Langsam wurde es dann ernst. Das Team der Wertungsrichter , Feuerwehrkameradinnen und –kameraden aus dem Main-Kinzig-Kreis, die für diese Aufgabe speziell ausgebildet wurden und teils schon Jahrelange Wettkampferfahrung  mitbringen, setzten ernste Gesichter auf und reifen die erste Mannschaft zum A-Teil auf. Hierbei ist ein schulmäßiger Löschangriff mit Wasserentnahme aus einem Unterflurhydranten mit der Vornahme von drei Strahlrohren gefordert. Bei diesem Löschangriff müssen zusätzlich Hindernisse wie Wassergraben, Hürde, Kriechtunnel und eine Leiterwand bei der Verlegung von Schläuchen überwunden werden. Zum Schluss der Übung müssen noch vier Knoten und Stiche, die im Feuerwehrdienst benötigt werden, geknüpft werden und dies alles natürlich auf Zeit und unter den Argusaugen der Schiedsrichter, denen kein Fehler entging.

Nach dem A-Teil hatte sich jeder erst einmal eine ordentliche Portion Currywurst mit Pommes verdient und für die Fans an der Wettkampfarena bot das Versorgungsteam Kaffee und Kuchen an.

So gestärkt konnte es an den B-Teil gehen. In der zweiten Disziplin mussten  die Jugendlichen einen 400 Meter Staffellauf absolvieren. In diesem Lauf müssen verschiedenen Aufgaben bewältig werden, wie das Ankuppeln eine Strahlrohrs an eine Schlauch  und das Anlegen eines Knotens, das schnelle aufrollen eines C-Schlauchs, Werfen eines Leinebeutels zwischen zwei Markierungen oder das rasche Anlegen der Schutzkleidung.  Dabei war natürlich nicht nur Tempo die entscheidende Strategie, sondern auch die Vermeidung von Fehlern.

Geschafft.  Alle Mannschaften hatten ihr Bestes gegeben und jetzt war erst einmal Spannung angesagt bis das Ergebnis bekannt gegeben wurde.

Zur Siegerehrung  blitzte schon die Pokalreihe in der Sonne und Gemeindejugendwart Steffen Grob lobte die insgesamt sehr guten Leistungen. „Es lief alles super, kein Unfall, danke an die Schiedsrichter!“ Jetzt konnten auch Mitglieder des Gemeindevorstandes an der Spitze Bürgermeister Manfred Weber, so wie Mitglieder der Gemeindevertretung begrüßt werden.

„Ein Jugendfeuerwehrwettkampf ist für die Jugendlichen immer eine Herausforderung. Ihr könnt hier zeigen was ihr gelernt habt. Ihr könnt euch gegenseitig messen. Aber auch der Spaß kam heute nicht zu kurz. Ich danke der Wehr Nord, die diesen Wettkampf vorbereitet hat.  Eure Leistungen haben sehr gute Bewertungen bekommen, aber wie es so ist, einer muss letzter werden, nehmts sportlich, im nächsten Jahr kann wieder ein anderer an erster Stelle stehen!“

Gemeindebrandinspektor Hartmut Freund lobte die guten Leistungen. „Alle erreichten über 1300 Punkte von 1400 möglichen. Es sind sehr gute Ergebnisse, doch manchmal sind es die Kleinigkeiten. die über Sieg oder Niederlage entscheiden!“

Jetzt war die Spannung auf dem Höhepunkt. Gemeindejugendwart Steffen Grob verkündete die Platzierungen. Mit 1311 Punkten kam die Jugendfeuerwehr Bieber auf den 4. Platz. Den dritten Platz erreichte die gemischte Mannschaft Lanzingen/Nord 2 mit 1328 Punkten, den 2. Platz die gemischte Mannschaft Lanzingen/Nord 1 mit 1330 Punkten und riesengroß war der Jubel bei der Jugendwehr Roßbach, die im zweiten Jahr in Folge auf den 1. Platz kam und 1348 Punkte erreichte und damit darf der Wanderpokal des Bürgermeisters den Jugendraum ein weiteres Jahr schmücken.

 
Erschienen in der GNZ am 24.05.2018

Foto zu Meldung: Gemeindejugendfeuerwehrwettkampf am Feuerwehrhaus Biebergemünd-Nord

Neues TLF 4000 feierlich eingeweiht und in Dienst gestellt

(17.04.2018)

Die Freiwillige Feuerwehr Bieber hat am Sonntag, 15.04.2018 feierlich das neue TLF 4000 eingeweiht und in Dienst gestellt. Im Rahmen einer Feierstunde überreichte Bürgermeister Weber den Fahrzeugschlüssel des neuen Tanklöschfahrzeuges den Bieberer Brandschützern bevor Pfarrerin Ruf die Fahrzeugsegnung durchführte.

"Die Beschaffung des neuen TLF 4000 wurde erforderlich, da gemäß der Feuerwehr-Organisationsverordnung ein Tanklöschfahrzeug mit mindestens 4000 Litern Löschwasser erforderlich ist", sagte Gemeindebrandinspektor Hartmut Freund in der vollbesetzten Fahrzeughalle des Bieberer Feuerwehrstützpunktes. Viele Biebergemünder Bürger, benachbarte und befreundete Feuerwehren sowie zahlreiche Vertreter der politischen Gremien und Ehrengäste waren gekommen.

Insbesondere bei Waldbränden und Bränden in entlegenen Gebieten, zum Beispiel im Wochenendgebiet, solltes es möglich sein, mit diesem Fahrzeug das für die Brandbekämpfung benötigte Löschwasser an die Einsatzstelle zu bringen.

Vor diesem Hintergrund machte sich ein eigens einberufener Arbeitskreis der Freiwilligen Feuerwehr Bieber im Juni 2015 an die Arbeit, um die Beschaffung des Fahrzeuges vorzubereiten.

Ziel des Arbeitskreis war es, ein TLF 4000 mit einem Einsatzwert zu konfigurieren, womit zukünftig die Einsätze im Ausrückebreich qualifiziert abgearbeitet werden können. Hierzu sollte das Fahrzeug einen größtmöglichen Löschwassertank, eine maximale Wendigkeit durch einen kurzen Radstand und durch die den geplanten Einsatz als reines Ergänzungsfahrzeug, eine feuerwehrtechnische Beldaung nach Norm sowie eine Zusatzbeladung für die Wald- und Flächenbrandbekämpfung erhalten.

Die Kosten des Fahrzeuges beliefen sich auf insgesamt 344.000 Euro. Diese hat die Gemeinde Biebergemünd alleine getragen.

Nach der offiziellen Feierstunde wurde das neue Einsatzfahrzeug durch die Öffentlichkeit in Augenschein genommen und die Indienststellung gebührend gefeiert.

Foto zu Meldung: Neues TLF 4000 feierlich eingeweiht und in Dienst gestellt

Fahrzeugeinweihung des TLF 4000

(30.03.2018)

Die Freiwillige Feuerwehr Bieber lädt alle Bürgerinnen und Bürger recht herzlich zur Einweihung des neuen Tanklöschfahrzeuges 4000 ein.

Das Einsatzfahrzeug ist von der Gemeinde für die Feuerwehr Biebergemünd beschafft worden und befindet sich bereits seit Ende vergangenen Jahres am Stützpunkt in Bieber.

In den vergangenen Monaten stand vor allem die nötige Ausbildung der Einsatzkräfte im Vordergrund. Aber nun ist es endlich so weit. Das TLF 4000 kann jetzt offiziell in Dienst gestellt werden.

Die Feierlichkeiten finden dazu am Sonntag, den 15. April am Feuerwehrstützpunkt in Bieber statt. Los geht es vormittags um 11 Uhr mit einer ökumenischen Segnung durch Pfarrerin Sabine Ruf und Pfarrer Ryszard Bojdo.

Anschließend wird das Fahrzeug der Öffentlichkeit präsentiert. Auch für das leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt. Zum Mittagessen wird es ein schmackhaftes Angebot vom Grill geben, darunter Steaks, Würstchen und Pommes. An der Theke werden kühle Getränke serviert.

Foto zu Meldung: Fahrzeugeinweihung des TLF 4000

Jugendfeuerwehr unterstützt beim Umwelttag der Gemeinde Biebergemünd

(21.03.2018)

Deutschland soll ja Weltmeister im Müll trennen sein, wenn man jedoch in die Landschaft schaut, scheint dieser Titel mehr als fragwürdig. An Straßenrändern, in Gräben und immer wieder mitten in der Landschaft sind die fragwürdigen Hinterlassenschaften so mancher Umweltsünder zu entdecken. Seit über 20 Jahren kämpft die Gemeinde Biebergemünd jedes Jahr am Umwelttag mit einer Umweltaktion gegen die fragwürdige Praxis der Müllentsorgung an und die vielen Helfern sind dabei noch nicht arbeitslos geworden. „Wir entdecken immer wieder neue Stellen die neu vermüllt sind aber auch Altlasten“, erklärte Gemeindejugendwart Steffen Grob. Wie immer waren die Jugendfeuerwehren von Biebergemünd mit von der Partie. Auch die Angelsportvereine von Bieber, Kassel und Wirtheim und Mitglieder des NABU beteiligten sich an der Landschaftssäuberungsaktion, die so einiges zutage förderte. „Wir haben neben Kleinmüll zwei Weinflaschen, einen Mopedreifen der noch 10 Jahre Profil hatte und einen Blechfassdeckel, gefunden“, erklärten die Mitglieder der Roßbacher Jugendfeuerwehr. Mit einem Sack voll der unliebsamen Hinterlassenschaften kamen die Roßbacher dabei noch gut weg und strahlen. „Wir machen eben vorbeugenden Müllschutz. Lisa Freund und Ronja Kaiser hatten sich mit einer Gruppe der Jugendfeuerwehr Bieber den Parkplatz an der Flörsbacher Höhe vorgenommen, der mittlerweile immer mehr zum Müllabladeplatz verkommt. Etliche Säcke voll mit Plastikmüll und vier große Autoreifen, die mitten auf der benachbarten Wiese gelandet sind, waren hier die Ausbeute. Auf dem Festplatz in Bieber, der wie sich Gemeindejugendwart Steffen Grob entrüstete, sehr vermüllt war, konnte ein Schlüsselbund ans Tageslicht gefördert werden, der nun im Rathaus auf seinen Besitzer wartet. Auch in  Lanzingen zeigte sich eine ordentliche Ausbeute. Die Kasseler und Wirtheimer Jugendfeuerwehr der Wehr Nord hatten auch so einiges vorzuweisen, das am Ende in den Müllbehältern der Containerstationen landete, denn jedes Jahr wird wieder Müll entdeckt, der in den Vorjahren übersehen wurde. So lag jede Menge Wohlstandsmüll Richtung Eiserner Hand, wie einer der Jugendlichen berichtete und neben einer toten Katze in Kassel war der Weg vom Rewe zum Netto mit Jägermeisterflaschen gepflastert.

Nach drei Stunden auf den Spuren des Mülls sammelten sich die Jugendlichen im Gerätehaus Nord, wo Hunger und Durst gestillt werden konnte.

Gemeindejugendwart Steffen Grob freute sich, dass wieder alle Jugendfeuerwehren der Gemeinde an der diesjährigen Aktion teilgenommen haben, und begrüßte Bürgermeister Manfred Weber, so wie Bernd Samer den Umweltbeauftragten der Gemeinde und den 2. Stellvertretenden Gemeindebrandinspektor Sebastian Gimpel. Bürgermeister Weber ließ es sich nicht nehmen den Jugendlichen zu danken. „Der Umwelttag ist ein fester Bestandteil in unserem Jahresablauf und eures Wirkens“, erklärte Weber und bedankte sich auch bei Dr. Kowatsch und seiner Frau, denen als Privatleute eine saubere Landschaft sehr am Herzen liegt. „Für unsere Umwelt sind wir alle verantwortlich und das diese in Ordnung ist, davon hängt unsere Lebensqualität ab. Aber wie ihr immer wieder am Umwelttag feststellt, gibt es auch Mitmenschen, die mit unserer Umwelt nicht so sorgsam umgehen. Da werden Ding einfach so in der Landschaft entsorgt nach dem Motto, Autofenster auf und raus!“ All das gelte es zu verurteilen. Das sei eine Selbstbedienungsmentalität, die so nicht funktioniere. „Eurem Engagement zolle ich daher große Hochachtung und bedanke mich bei allen die hier mitmachen!“ Bei der Jugendfeuerwehr sei der Umwelttag seit Jahrzehnten ein fester Termin und es sei wichtig dass hier Flagge nach außen gezeigt werde, dass man sehe, hier engagierten sich junge Leute und Erwachsene.

Sebastian Gimpel bedankte sich im Namen der Gemeindebrandinspektion. „Werbt weiterhin für solche Sachen, dass ihr ein gutes Vorbild seid!“

Nach den Lobesworten durften sich die Helfer am Verpflegungsstand stärken. Bei der kalten Witterung hatten die es sich die wärmende Mahlzeit auch mehr als verdient.

 
Erschienen in der GNZ am 21.03.2018

Foto zu Meldung: Jugendfeuerwehr unterstützt beim Umwelttag der Gemeinde Biebergemünd

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Biebergemünd - Ehrungen und Beförderungen

(27.02.2018)

Auf großes Interesse seitens der politisch Verantwortlichen stieß die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehren von Biebergemünd. Geschuldet war dies wohl dem gestörten Verhältnis zwischen Wehrführung und Rathaus, das sich im letzten halben Jahr abzeichnete. (Die GNZ berichtete). So konnte Gemeindebrandinspektor Hartmut Freund die meisten Mitglieder des Gemeindevorstandes an der Spitze Bürgermeister Manfred Weber, ferner Mitglieder der Gemeindevertretung an der Spitze deren Vorsitzender Burkhard Steigerwald, die Fraktionsvorsitzenden von CDU, FWG,  und SPD Sebastian Buch, Herbert Richter und Berthold Schum, die Leiterin des Ordnungsamtes Jutta Hummel, so wie Kreisbrandinspektor Markus Busanni und den Ehrengemeindebrandinspektor Walter Lenz in der Biebertalhalle begrüßen.

Die Ergänzungswahl des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors musste auch im zweiten Anlauf mangels Kandidaten vertagt werden und wurde kurzerhand von der Tagesordnung gestrichen (siehe Bericht vom Montag).

Positiver dagegen fiel die Bilanz des Berichtsjahres 2017 aus. Hier konnte sich der Mitgliederstand um sieben Aktive auf 175 Mitglieder in der Einsatzabteilung verbessern. „Ein großes Problem ist immer noch die Tagesalarmierung. Wir haben zu wenige Feuerwehrleute in allen Ortsteilen, die in Biebergemünd arbeiten und für Einsätze von Montag bis Freitag zwischen 6 und 17 Uhr zur Verfügung stehen“, erklärte Freund. Der gute Ausbildungsstand der Biebergemünder Feuerwehren spiegelt sich in den Lehrgangsbesuchen wieder. Insgesamt wurden 94 Lehrgänge auf Kreisebene und an der Landesfeuerwehrschule absolviert. Eine fundierte Atemschutzausbildung ist überlebenswichtig und so fanden für die 59 Atemschutzgeräteträger 11 Atemschutzübungen in den Übungsstrecken Hanau und Langenselbold statt. 120 Einsätze mit 2281 Einsatzstunden mussten in 2017 bewältigt werden 17 Einsätze mehr als in 2016. 16 Mal wurden die Feuerwehren zu Bränden gerufen, des Weiteren zu 5 nachbarlichen Löschhilfen. Das Gros der Einsätze waren die 67 Hilfeleistungen. In die Standortausbildung wurden 5553 Stunden, für Wartung und Pflege der Fahrzeuge 1258 Stunden investiert. Insgesamt summierte sich der Aufwand für die ehrenamtliche Arbeit aller Feuerwehrangehörigen auf 16.045 Stunden.

Ferner ging Freund auf die Situation des Feuerwehrgerätehauses in Lanzingen ein, das vom technischen Prüfdienst im September 2016 auf Rot gesetzt wurde. „Das bedeutet unverzüglicher Handlungsbedarf“, so Freund. Im Juli 2017 ordnete Bürgermeister Weber eine Interimslösung an. Dabei wurde der Unterrichtsraum im Feuerwehrhaus Lanzingen zum Umkleideraum für Herren hergerichtet und der Clubraum im Dorfgemeinschaftshaus für die Aktiven und die Jugendfeuerwehr als Unterrichtsraum reserviert. „Das geht nicht auf Dauer“, bemängelte der Gemeindebrandinspektor. „Spätestens Herbst 2019 sollte die Feuerwehr an einem neuen Standort untergebracht sein!“ Im Winter letzten Jahres wurde der Standort für einen Neubaus gefunden, nun fordert Freund eine hohe Priorität für den Baufortgang. Eine Interimslösung von mehr als zwei Jahren könne den ehrenamtlichen Feuerwehrleuten nicht zugemutet werden.

Neben dem Rückbau der veralteten Schlauchpflegeanlage im Stützpunkt in Bieber berichtete Freund über die Neubeschaffung eines Mannschaftstransportwagens für die Feuerwehr Roßbach. Hier griff der Förderverein mit 33.000 Euro tief in die Vereinskasse um das Fahrzeug zu finanzieren. Die Neubeschaffung eines TLF 4000 für die Wehr Bieber, an dem zurzeit die Ausbildung der Maschinisten und Führungskräfte läuft, verbessert die Schlagkraft der Wehr. Ferner steht eine Ersatzbeschaffung eines Hilfeleistungs-Löschfahrzeuges für die Feuerwehr Biebergemünd Nord an, dessen Auslieferung für Juni geplant ist.

„Ohne die ehrenamtlichen freiwilligen Feuerwehrkameradinnen und –Kameraden ginge vieles nicht, um Gefahrensituationen in Biebergemünd erfolgreich abzuwehren. die Freiwillige Feuerwehr in den einzelnen Ortsteilen ist ein unverzichtbarer Bestandteil unseres Rettungs- und Sicherheitswesens“, lobte der Vorsitzende der Gemeindevertretung in seinem Grußwort. „Ich darf ihnen versichern, dass wir wissen, wie hoch ihr Einsatz ist. Damit sie diese Aufgaben erfüllen können, müssen wir alles dafür tun, dass sich die technische Ausrüstung unserer Feuerwehren in Biebergemünd auf hohem Niveau befindet. Als Vorsitzender der Gemeindevertretung danke ich ihnen für ihre geleistete Arbeit!“

 

Neuaufnahmen, Ehrungen und Beförderungen

 

Neuaufnahmen

Wehr Breitenborn: Volker Bohlender, Hans Joachim Habersack

Wehr Lanzingen:   Matthias Krieg

 

Übernahmen aus der Jugendfeuerwehr

Wehr Bieber: Nina Arazi, Celine Grippner

Wehr Roßbach: Jan Born

 

Beförderungen zu Feuerwehrmann – Frau

Wehr Bieber: Mareike Pfeifer, Patrick Stichel

Wehr Biebergemünd Nord: Kai Uwe Axt, Lucas Baumbach, Oliver Kling, Lorenzo

                                            Paterlini, Dieter Sonneborn

Wehr Lanzingen: Jascha Laska, Christian Pieke

Wehr Roßbach: Michael Rauch

 

Beförderung Oberfeuerwehrmann- Frau

Wehr Bieber: Deon Fischer, Marcel Kleinfeller, Silvia Krippner, Daniel Lenz, Tim Metzke,

                      Ruben Schlindwein, Björn Senzel

Wehr Biebergemünd Nord: Enrico Reitz, Marie Schmitz

Wehr Lanzingen: Niklas Reitz, Lukas Schick

 

Beförderung Hauptfeuerwehrmann

Wehr Biebergemünd Nord: Yannick Schum

 

Beförderung Oberlöschmeister

Wehr Bieber: Matthias Meyer

Wehr Roßbach: Phillipp Tobisch

 

Beförderung Hauptlöschmeister

Wehr Roßbach: Steffen Koch

 

Beförderung Brandmeister

Biebergemünd Nord: Ottmar Walter

 

Beförderung Oberbrandmeister

Wehr Nord: Thomas Salmon

 

Übernahme in die Ehren- und Altersabteilung

Wehr Biebergemünd Nord: Bernd Schmitt, Helmut Seitz

 

Ehrenmedaille des Nassauischen Feuerwehrverbandes in Gold für 30 Jahre

Wehr Roßbach: Andreas Krick

 

Brandschutzehrenzeichen am Bande in Silber 25 Jahre aktive Dienstzeit

Wehr Bieber: Kai Firle

Wehr Roßbach: Mario Born, Uwe Metzke

 

Brandschutzehrenzeichen am Bande in Gold für 40 Jahre aktive Dienstzeit

Wehr Breitenborn: Robert Kalbfleisch

Wehr Roßbach Thomas Weigand1

 

Anerkennungsprämie der Gemeinde Biebergemünd

Für aktive Dienstzeit von 15 Jahren

Wehr Bieber, Steffen Grob, Wilfried Petersen

Wehr Lanzingen, Sören Koller

Wehr Roßbach: Florian Amberg

 

Für aktive Dienstzeit von 25 Jahren

Wehr Biebergemünd Nord: Thomas Schlegel

 

Für aktive Dienstzeit von 35 Jahren

Wehr Bieber: Artur Meister

Wehr Breitenborn: Klaus Weimer

Wehr Biebergemünd Nord: Heinz Ziegler

 
Erschienen in der GNZ am 27.02.2018

Foto zu Meldung: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Biebergemünd - Ehrungen und Beförderungen

Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Bieber

(09.02.2018)

In diesem Jahr musste die Jugendfeuerwehr Bieber gehörig Federn lassen. Ihr Mitgliederstand schrumpfte von 21 auf 17 Köpfe.  Der Aderlass von Jugendlichen hatte aber einen äußerst positiven Effekt und zeigte den eigentlichen Sinn einer guten Arbeit in der Jugendfeuerwehr. „Alle fünf Ausgeschiedenen wurden im Berichtsjahr in die Einsatzabteilung der aktiven Wehr übernommen, die damit die Früchte einer guten Jugendarbeit ernten konnte“, verkündete Jugendgruppenleiter Lukas Hanselmann anlässlich der Jahreshauptversammlung der Bieberer Jugendfeuerwehr.

Die orientiert sich am Vorbild der Großen und so konnte der Jugendgruppenleiter auch besondere Gäste begrüßen. Allen voran Bürgermeister Manfred Weber, weiter den Stellvertretenden Gemeindebrandinspektor und Wehrführer Thomas Petrausch, den stellvertretenden Wehrführer Michael Seitz, den Gemeindejugendwart Steffen Grob und seine Stellvertreterin Julia Schmidt, so wie den 1. Vorsitzenden des Feuerwehrvereins Markus Hanselmann, so wie dessen Stellvertreter Christian Schäfer.

Neben dem Mitgliederstand ging Lukas Hanselmann auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres ein. Als Überschrift stand, „Es war ein erfolgreiches Jahr für unsere Jugendfeuerwehr!“ Mit drei Mädchen und 13 Jungen startet, in einem Durchschnittsalter von 13 Jahren, nun eine recht junge Truppe in die nächsten Jahre, um sich für den aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr vorzubereiten. „Wir dürfen uns nicht ausruhen und müssen uns auch weiter mit dem Thema Mitgliedergewinnung beschäftigen“, appellierte Hanselmann, dem alle Anwesenden ihre Unterstützung zusagten.

632 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 822 Stunden allgemeine Jugendarbeit wurden im Berichtsjahr von der Jugendfeuerwehr Bieber geleistet. „Wir sind eine aktive Jugendfeuerwehr und unsere Jugendarbeit deckt eine große Bandbreite ab“, verkündete Hanselmann. Die zeigt sich nicht nur an Übungen an verschiedenen Objekten und Unterrichten nach Feuerwehrdienstvorschriften oder Unfallverhütung und Fahrzeug- und Gerätekunde, sondern auch bei der alljährlichen Weihnachtsbaumsammelaktion, den Haussammlungen der Jugendsammelwoche und für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, die Teilnahme am Umwelttag, Mitgestaltung der Ferienspiele, Spielabende und gemeinsamem Kochen.

Das zweite Quartal stand ganz im Zeichen der Wettbewerbe. Beim Unterverbandswettbewerb in Biebergemünd Nord waren die Leistungen auf einem guten Niveau. Am Gemeindewettbewerb in Roßbach erreichte die Bieberer Mannschaft den zweiten Platz. Sebastian Hesse und Luca Strieder konnten die Jugendflamme der Stufe 1 ablegen. Am Ende des Jahresberichtes stand der Dank an den Feuerwehrvorstand und die Jugendwarte für die Unterstützung im vergangenen Jahr.

„Freiwilligen Feuerwehrdienst zu leisten ist auch für Jugendliche eine besondere Herausforderung und ein besonderer Ansporn weiter zu lernen und sich weiter zu entwickeln“, erklärte Bürgermeister Manfred Weber in seinem Grußwort. Ihr habt euch entschlossen schon in jungen Jahren der Feuerwehr beizutreten, dazu beglückwünsche ich euch. Damit bringt ihr zum Ausdruck, dass ihr euch für die Allgemeinheit und das Allgemeinwohl einsetzten wollt!“ Durch zahlreiche Aktionen sehe man hier wie sich junge Leute engagierten. „Ihr seid ganz wertvolle Mitglieder der Gesellschaft die wir brauchen“, lobte Weber das Engagement. Man habe allen Grund stolz auf die Jugendfeuerwehr zu sein, die die Basis dafür sei, dass man auch in Zukunft eine schlagkräftige Feuerwehr in der Gemeinde habe.

Der Stellvertretende Gemeindebrandinspektor Thomas Petrausch bezog sich auf den aktuellen Mitgliederstand, mit 16 an und für sich eine ganze Menge und sagte für die Gemeindebrandinspektion und als Wehrführer die Unterstützung in der Mitgliederwerbung zu. „Wir sind stolz auf unsere Jugendfeuerwehr und das schon seit Jahren!“ Es sei ein großartiger Erfolg, wenn man sehe, wie viele Jugendfeuerwehrleute bei ihrem Ausscheiden in die Einsatzabteilung übergingen. „In einem Jahr waren es schon einmal zehn!“

Nach den positiv stimmenden Grußworten folgte der Bericht des Kassenwartes Luca Strieder. Größere Einnahmen gab es in der Jugendsammelwoche, bei der Weihnachtsbaumsammelaktion und durch einen Zuschuss der Gemeinde. Auf der Ausgabenseite schmälerten ein Posten Werbekugelschreiber, Weihnachtsgeschenke und Verpflegungskosten bei Wettkämpfen die Jugendkasse, die mit einem leichten Plus ins neue Jahr startet. Kassenprüfer Philipp Freund bestätigte eine ordentliche Kassenführung worauf der Jugendausschuss einstimmig entlastet wurde.

Alle Jahre dreht sich bei der Jugendfeuerwehr das Wahlkarussell und so hatten Bürgermeister Manfred Weber und Thomas Petrausch alle Hände voll zu tun den Berg an Stimmzetteln auszuzählen. Jugendgruppenleiter Lukas Hanselmann konnte sich auf seinem Posten gegen starke Konkurrenz behaupten wobei er sich mit Philipp Freund an einen neuen Stellvertreter gewöhnen muss. Neuer Gruppenführer wurde Len Tom Bonhard. Da Luca Strieder keine größeren Löcher in die Jugendkasse gerissen hat, durfte er weiterhin die Gelder verwalten. Luis Gertenbach ist neu in das Amt des Kassierers gewählt worden. Als 1. Schriftführer ist Sebastian Hesse wiedergewählt worden, den, neu im Amt, Laura Hanselmann als Stellvertretende Schriftführerin unterstützt. Weber dankte am Ende allen die bereit waren Führungsaufgaben zu übernehmen.

 

Erschienen in der GNZ am 09.02.2018

Foto zu Meldung: Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Bieber


Veranstaltungen

15.12.​2018
18:30 Uhr
Weihnachtsfeier der Freiwilligen Feuerwehr Bieber
[mehr]